Fakten über unser Herz

© Freepik

Unser Herz ist in etwa so groß wie eine Faust und befindet sich im menschlichen Körper auf der linken Seite. In seltenen Fällen kann es sich auch rechts befinden, dann liegt ein sogenannter Situs inversus vor. Schon mal gehört? Bei dieser sehr seltenen, an sich nicht krankhaften Besonderheit der Anatomie befinden sich die einzelnen Organe spiegelverkehrt jeweils auf der anderen Seite des Körpers.

Das Herz sorgt dafür, dass das Blut durch unseren Kreislauf befördert wird und alle Organe mit Sauerstoff, Nährstoffen und lebensnotwendigen Substanzen versorgt werden. Ein Tag besteht dabei aus etwa 100.000 Herzschlägen. Bei einer normalen Herzfrequenz schlägt es 60 bis 85 Mal in der Minute. In der Nacht sinkt die Schlagfolge auf 45 bis 55 Schläge ab.

Neugeborene und Babys haben die höchsten Herzfrequenzen. Ihr Herz schlägt in Ruhe bis zu 120 Mal. Dagegen stehen durchschnittlich 60 bis 100 Schläge bei einem gesunden Erwachsenen, bei Leistungssportlern sind es noch weniger.

Mit einem einzigen Herzschlag pumpt das Herz ein Volumen von 100 Millilitern Blut. Innerhalb von nur einer Minute schafft es das Herz also, unser komplettes Blut einmal durch den ganzen Kreislauf zu pumpen – stolze sechs Liter. Bei starker Anstrengung kann es seine Leistung übrigens innerhalb von Sekunden­bruchteilen extrem steigern. Dann kann unser Herz mehr als 20 Liter pro Minute durch die Adern jagen.

Männer und Frauen ticken in Herzensangelegenheiten unterschiedlich – zumindest aus biologischer Sicht ist das nachgewiesen. Frauen­herzen schlagen ein bisschen schneller als Männerherzen. Der Grund: Männerherzen sind etwas größer. Sie wiegen rund 300 Gramm, ein Frauenherz kommt dagegen nur auf etwa 250 Gramm.

Ein großes Herz kann man nicht nur im übertragenen Sinn haben: Ausdauersport macht den Herzmuskel kräftiger – und größer. Bei Profisportlern kann das Herz schon mal doppelt so groß werden wie üblich.

Für einen funktionierenden Blutkreislauf sind neben einem leistungsfähigen Herzen auch die Blutgefäße von großer Bedeutung. Die Gesamtlänge aller Blutgefäße beträgt beim Menschen durchschnittlich etwa 100.000 Kilometer – das würde fast 2,5 Mal um die Erdkugel reichen.

Das schwerste Herz eines Säugetiers ist das vom Blauwal. Es ist in etwa so groß wie ein Kleinwagen und kann bis zu einer Tonne wiegen. Kein Wunder, muss es doch pro Minute mehrere tausend Liter Blut durch den gewaltigen, bis zu 200 Tonnen schweren Körper pumpen. Das geschieht übrigens bei einer Herzschlagfrequenz von nur sechs Mal pro Minute – beeindruckend!

Als einziger Muskel des Körpers wird unser Herzmuskel nicht durch das Gehirn gesteuert, sondern funktioniert unabhängig von der „Schaltzentrale“. Der elektrische Impuls, der zur Anspannung des Herzmuskels nötig ist, wird im Herzen selbst, im sogenannten Sinusknoten erzeugt. Würde unser Herz vom Körper getrennt, könnte es also weiterschlagen – allerdings nur solange es ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird.

Die Aorta ist die größte Schlag­ader des Körpers. Bei einem gesunden Menschen ist sie dick wie ein Gartenschlauch. Sie leitet das Blut aus der linken Herzkammer in die Gefäße des großen Blutkreislaufs. Beim Erwachsenen hat sie in der Regel einen Durchmesser von etwa 2,5 bis 3,5 und eine Länge von 30 bis 40 Zentimetern.