Fit durch die kalte, dunkle Jahreszeit

© puhimec – stock.adobe.com

Regen, Frost und klirrende Kälte: Der Winter hat bereits Einzug gehalten. Auch wenn man bei dem Schmuddelwetter viel lieber den Tag zu Hause bei einer heißen Tasse Schokolade verbringen würde, sollten Sie besser auf bestimmte Dinge achten, um gesund und fit durch die nasskalte Jahreszeit zu kommen. Welche das sind, weiß apropos.

Ausgewogene Ernährung
Im Winter neigt man dazu, weniger Obst und Gemüse zu essen. Doch gerade diese schützen den Körper gegen Erkältungsfaktoren. Auch Trockenfrüchte und Nüsse bringen viel Energie und sorgen gleichzeitig für genussvolle Abwechslung. Übrigens: Wussten Sie, dass in Paprika, Brokkoli, Kiwi und Petersilie mehr Vitamin C steckt als in Zitronen? Sie müssen also nicht in die saure Frucht beißen, sondern können auf leckere Alternativen zurückgreifen.

Ausreichende und regelmäßige Flüssigkeitszufuhr
Trinken Sie ausreichend, um die Mund-, Rachen- und Nasenschleimhaut feucht zu halten. Die trockene Raumluft belastet die Schleimhäute und vermindert deren Abwehrkräfte. Wasser und leckere Teesorten eignen sich super als Durstlöscher und bringen den Stoffwechsel in Schwung. Kinder sollten am Tag mindestens 1,5 Liter trinken, Erwachsene ruhig das Doppelte.

Frische Luft
Der Körper braucht Sauerstoff, um leistungsfähig zu sein. Lüften Sie regelmäßig, mehrmals einige Minuten am Tag. Die frische, kalte Luft belebt den Körper. Auch Krankheitskeime werden so ins Freie geblasen.

Bewegung: raus ans Tageslicht
Wenn es draußen eisig kalt ist, will man am liebsten im kuschelig warmen Zuhause bleiben. Leider macht uns genau das nur noch träger. Gehen Sie so oft wie möglich tagsüber nach draußen, ob zum Sporteln oder nur für einen Spaziergang. Kleine Bewegungseinheiten sind leicht in den Alltag integrierbar. Zudem wirkt sich das natürliche Tageslicht positiv auf die Stimmung aus.

Angemessene Kleidung
Sie kennen doch sicherlich den Spruch „Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung“. Da steckt viel Wahres drin. Die beste Kleidung, um gesund durch den Winter zu spazieren: der Zwiebel-Look. Thermo-Unterhose, Leggings, Jeans, dünne Socken, dicke Strümpfe, Unterhemd, Pullover, Fleecejacke, Winterjacke … Die Kleidungsschichten halten draußen garantiert warm und sind drinnen schnell wieder ausgezogen.

Genügend Schlaf
Sorgen Sie für guten und ausreichenden Schlaf. Schlaf tut nicht nur gut, wenn man krank ist. Auch um der Erkältung vorzubeugen, sollten Erwachsene mindestens sieben, Grundschulkinder sogar rund 10 Stunden pro Nacht schlafen. Alles was regelmäßig darunterliegt, schwächt das Immunsystem, da der Stoffwechsel nicht mehr optimal arbeiten kann.

Wohlfühlen in der Sauna
Saunagänge sind nicht nur ein toller Kick fürs Immunsystem. Sie verbessern die Durchblutung und wirken sich zudem positiv auf die Stimmung aus. Auch Wechselduschen sind ein effektives Mittel, um den Kreislauf in Gang zu bringen.

Stress vermeiden
Kälte, Wind, Nässe und Dunkelheit strapazieren unseren Körper erheblich. Wenn dann noch Verstärker wie Streitereien oder Probleme im Job dazukommen, bietet unser Immunsystem eine hervorragende Angriffsfläche für Viren und Bakterien. Schalten Sie einen Gang herunter! Halten Sie bewusst einen Moment inne und nehmen Sie das Tempo raus.

Prinzipiell gilt: Wer öfter glücklich und entspannt ist, wird seltener krank. Gönnen Sie sich also zwischendurch etwas Gutes. Sei es ein Abend mit guten Freunden auf dem Weihnachtsmarkt bei einer leckeren Bratwurst, ein bisschen Lebkuchen und Öcher Printen oder einer Tasse Glühwein.