Buchtipp: Es lebe die Leber!

© jcomp – Freepik

An was denkt man gemeinhin, wenn von der „Leber“ die Rede ist? Die Leber, so meinte der Comedian und Autor Dr. Eckart von Hirschhausen, wächst mit ihren Aufgaben. Genau, die meisten denken an Alkohol, an Lebererkrankungen, für die der Mensch natürlich selber verantwortlich ist, und vielleicht noch an die Leber von Tieren, um diese zu verspeisen. Die Leber ist aber unser mit Abstand vielseitigstes Organ. Was die Leber kann, wann sie leidet und wie man lebt, dass es der Leber gefällt: Jürgen Brater erklärt fundiert und unterhaltsam und lässt uns staunen über dies von außen so unscheinbar wirkende Organ.

Was sie kann, ist schon seit der Antike sagenumwoben: Im griechischen Mythos hackt der Adler des Zeus Prometheus, der an einem Felsen im Kaukasus gefesselt ist, jeden Tag an der Leber, weil dieser den Menschen gegen den Willen des Gottes das Licht und das Feuer brachte. Zum Glück und zur Pein des Prometheus wächst die Leber aber immer wieder nach. Dass die Leber die außergewöhnliche Fähigkeit hat, sich zu regenerieren, konnten die alten Griechen wohl nur ahnen: Werden Teile des Organs entfernt, so können diese wieder nachwachsen. Aus diesem Grund ist es beispielsweise möglich, eine stark geschädigte Leber operativ zu entfernen und durch Teile einer Leber eines lebenden Spenders zu ersetzen. Üblicherweise wird bei einer Leberlebendtransplantation knapp die Hälfte der Leber des Spenders in den Empfänger verpflanzt. Sowohl im Spender als auch im Empfänger fängt die Leber bereits nach wenigen Tagen an zu wachsen, bis sie nach etwa zwei Monaten ihre Ausgangsgröße wieder erreicht hat. Erstaunlich? Allerdings.

Es lebe die Leber! von Jürgen Brater

Das Organ kann aber noch mehr. Die etwa 1,5 Kilogramm schwere Leber ist die größte Drüse und das zentrale Organ für den Stoffwechsel des Körpers. In ihr werden lebenswichtige Nährstoffe gespeichert und das Blut von Giftstoffen befreit. Knapp 2.000 Liter Blut werden jeden Tag durch die Leber gepumpt, das Gesamtblutvolumen fließt täglich 350- bis 500-mal durch die Leber. Ohne sie könnten wir nur wenige Stunden überleben. Sie ist, wie Brater spannend erklärt, an über 500 lebenswichtigen Körperprozessen beteiligt, rund um die Uhr laufen in ihr Abermilliarden komplexer biochemischer Reaktionen. Kein wissenschaftliches Labor der Welt kann da mithalten. Sein Buch besteht aus vier Teilen. Angefangen bei „Was die Leber ist“ über „Was die Leber kann“ und „Wenn die Leber leidet: Krankheiten“ bis hin zu „Leben, wie es der Leber gefällt“ führt uns das Buch auf einen kurzweiligen wissenschaftlichen Streifzug. Als Bonus gibt es einen Wissenstest, den man nach intensiver Lektüre des Buches sicher besteht!

Jürgen Brater ist Mediziner und praktizierte einige Jahre in eigener Niederlassung. Seitdem ist er als Seminarleiter in der Aus- und Weiterbildung medizinischer Fachkräfte sowie als Wissenschaftsautor tätig. Das Buch ist entsprechend flüssig und eingängig geschrieben. Wer bisweilen dem Genuss frönt, raucht, trinkt oder üppig isst, wird nach der Lektüre einen anderen Blick auf seinen Körper und dieses faszinierende Organ haben. Kaffeetrinker werden sich übrigens freuen: Sie tun, so erklärt Brater, ihrer Leber einen Gefallen. Versprochen.


Es lebe die Leber! Alles über ein unterschätztes Organ von Jürgen Brater ist bei Herbig erschienen und hat 220 Seiten. ISBN: 978-3776628081