Kinderleicht erklärt: Woher kommt der Hicks?

Manchmal macht unser Körper ganz schön komische Sachen. Beim Schluckauf zum Beispiel. Aber wo kommt er her und wie wird man ihn wieder los?

© Syda Productions – stock.adobe.com

Schluckauf ist ein ganz normaler Reflex unseres Körpers. Also genauso, wie Husten ein Reflex ist. Den Reflex können wir nicht beeinflussen. Um das alles zu verstehen, müssen wir wissen, was sich in unserem Körper befindet.

Wir haben alle einen Muskel, der sich Zwerchfell nennt. Dieses Zwerchfell liegt zwischen dem Brustkorb und dem Bauch. Das Zwerchfell spielt eine ganz wichtige Rolle beim Atmen. Durch hastiges Schlucken, heiße oder warme Getränke und durch Aufregung kann sich das Zwerchfell plötzlich verkrampfen. Dann schließt sich die Stimmritze zwischen den Stimmbändern ganz schnell und die Luft kann nicht mehr raus. Sie stößt gegen die geschlossenen Stimmbänder. Es entsteht ein Druck, der sich als „Hicks“, also als Schluckauf, bemerkbar macht.

Sinnlos oder nicht?

Bei anderen ist Schluckauf witzig. Aber wenn man ihn selber hat, kann er ganz schön nervig sein. Irgendwie hat man ja auch das Gefühl, dass er für gar nichts gut ist. Doch das stimmt nicht ganz.

„Für Erwachsene ist der Schluckauf sinnlos, für Babys nicht. Die schlucken beim Trinken nämlich viel Luft. Und durch den Schluckauf bekommen sie die wieder aus dem Körper raus. Das ist also ganz schön clever gemacht von der Natur“, erklärt Professor Christian Trautwein. Er arbeitet als Arzt in der Uniklinik in Aachen und weiß genau, was sich da abspielt.

Wie wird man den Hicks wieder los?

Wichtig ist, die Atmung zu beruhigen und bewusst zu steuern. Dafür gibt es viele Tipps. Du kannst zum Beispiel versuchen, 30 Sekunden lang die Luft anzuhalten. Oder du hältst dir die Nase zu und schluckst dreimal. Oder du machst einen Kopfstand und trinkst dabei ein Glas Wasser.

Auch Ablenkung kann helfen. Suche dir jemanden, der dich erschreckt. Wenn das alles nicht klappt, brauchst du keine Angst zu haben. Der Schluckauf wird nach ein paar Minuten wieder von alleine verschwinden.

Anders war das bei Charles Osborne. Der Amerikaner hatte angeblich 69 Jahre lang Schluckauf. Er musste alle eineinhalb Sekunden hicksen und wurde trotzdem 93 Jahre alt. Aber der Schluckauf hat ihn bestimmt ziemlich genervt.