Was kommt in die Schultüte?

Bald werden sie wieder gepackt: die Schultüten. Sie sind für jedes i-Dötzchen wohl mit das Schönste am ersten Schultag. Damit beim Öffnen die Augen von Kindern und Eltern strahlen, hat apropos ein paar Ideen fürs Befüllen gesammelt.

© famveldman – stock.adobe.com

Der absolute Klassiker in der Schultüte sind Schreib- und Malutensilien. Neben hochwertigen Bunt- und Bleistiften fürs Federmäppchen machen Gel-, Glitzer und Neonstifte den Schulalltag noch ein bisschen bunter. Besonders beliebt sind auch Radiergummis, Spitzer und Lineale in allen Formen und Farben.

Eine gesunder Pausensnack hilft, über den ganzen Schultag hinweg Konzentration und Leistungsfähigkeit zu erhalten. Brotdosen – am besten mit Trennwänden – und hochwertige und vor allem auslaufsichere Trinkflaschen gehören somit zur Grundausstattung jedes Schülers. Ob aus Edelstahl oder Plastik, mit bunten Lieblingsmotiven bedruckt machen die praktischen Frühstückshelfer auch noch Spaß.

Aus dem Kindergarten kennt man es bereits, in der Schule wird es noch schlimmer: Ständig gehen Brotdosen, Kleidungsstücke, Schals oder sogar Schuhe verloren. Abhilfe können da Namensaufkleber schaffen. Gleich ganze Bögen mit Stickern unterschiedlicher Größen und Nutzungsmöglichkeiten (Papier, Stoff) kann man im Internet personalisiert bestellen und Schulbücher, Schreibzeug und sogar Kleidung damit markieren. So wird im Verlustfall der Besitzer schnell gefunden.

Damit in der Pause keine Langeweile aufkommt, gibt es unzählige Minispiele in Kleinstformaten. Lustige Klassiker in Streichholzschachteln wie das Flohspiel, Tic Tac Toe oder Pinball sind ebenso beliebt wie ein Netz Murmeln oder ein Gummitwist.

Kurz nach der Einschulung werden die Tage merklich kürzer und schon bald müssen die Schulkinder wieder im Dunkeln los. Wie wäre es also mit Sicherheitswesten, Reflektoren oder einer kleinen Lampe für die Kleidung oder die Schultasche? Damit werden die Kinder im Straßenverkehr besser gesehen und der Schulweg sicherer.

Lernspiele und Quizblöcke zum ABC, zu Rechenarten, den Verkehrsregeln oder der Tierwelt machen Spaß und unterstützen den Lernprozess. Spielerisch können die Kinder ihr Schulwissen vertiefen und ganz nebenbei erweitern. Auch Grundschullexika, Wissens- und Erstleser-Bücher kommen zum Schulstart super an.

Schule bedeutet früh aufzustehen. Wie praktisch ist da ein eigener Wecker. Er hilft nicht nur pünktlich aus dem Bett zu kommen, sondern auch die Uhrzeit zu lernen. Die Auswahl ist riesig. Wie wäre es mit einem besonderen Modell mit leuchtenden Zeigern, Zeitprojektionen oder einem eingebauten Radio? Damit wird das Aufstehen gleich leichter.

Viele Schulen haben heutzutage eigene Merchandising-Produkte, sprich T-Shirts, Tassen oder Aufkleber mit dem Schulemblem. Fragen Sie nach, was es an Ihrer Grundschule gibt, um das Zugehörigkeitsgefühl zur neuen Lernstätte gleich zu stärken.

Last but noch least gehören auch süße Schleckereien in die Schultüte. Anstatt ausschließlich auf Zuckerbomben wir Schokolade und Gummibärchen zu setzen, kann man auch auf gehaltvolle Naschereien zurückgreifen. Leckere Fruchtriegel, Trockenfrüchte, Vollkornkekse oder Nüsse schmecken und liefern Energie fürs Lernen.